VT Südharz Damen III weiter ohne Satzverlust

Mit der optimalen Ausbeute von 6:0 Sätzen und damit 6 Punkten hat die 3. Damenmannschaft ihren Heimspieltag in der Sporthalle in Pöhlde erfolgreich absolviert und die weiße Weste gewahrt.

Im ersten Spiel des Tages gegen DSC Dransfeld liessen sich die Südharzerinnen von der nervösen Spielweise des Gegners anstecken und agierten ebenfalls unsicher und produzierten viele Eigenfehler. Bis zum 15:13 blieb der Satz spannend, doch letztlich
sorgte eine Angabenserie von Hannah Krispin für die Entscheidung zum 25:15.

Im 2. Satz liess die VTS-Sechs aber vom Start weg keinen Zweifel darüber aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen wird. Über 8:3 und 14:5 ging der Satz klar und deutlich mit 25:13 an die Heimmannschaft. Vor allem eine erneut stabile Feldabwehr wie schon am Spieltag zuvor in Geismar war entscheidend für das deutliche Ergebnis.

Der 3. Satz verlief wieder etwas ausgeglichener, auch weil die Konzentration auf Seiten des VTS etwas nachließ. Trotzdem stand am Ende ein ungefährdetes 25:17 und damit der erste Sieg des Tages, der von den zahlreichen Zuschauern in der Pöhlder Halle mit großem Applaus bejubelt wurde.

Zum Vereinsderby gegen die eigene 4. Mannschaft füllte sich die Halle sogar noch weiter, so daß beide Teams bei Gänsehautathmosphäre gegeneinander antreten konnten.

Die Voraussetzungen hätten allerdings unterschiedlicher nicht sein können. Die junge 4. Mannschaft, die in ihrer 1. Saison im Ligabetrieb in erster Linie Erfahrung sammeln möchte und bisher noch keinen Satz gewinnen konnte, gegen die erfahrenere 3. Mannschaft die auf dem Weg zum Meistertitel bisher noch keinen Satz abgeben musste.

Trotz einiger Wechsel im Vergleich zum ersten Spiel war beim Team VTS III kein Qualitätsverlust festzustellen. Auch die Spielerinnen die im bisherigen Saisonverlauf wenig Einsatzzeit bekommen hatten setzen die Gegnerinnen mit starken Angaben unter Druck. Die Sicherung arbeitete weiter sehr aufmerksam und konnte ein ums andere Mal den Ball sauber zum Zuspieler bringen, der dann im Angriff den Weg ins gegnerische Feld fand. Hier konnte sich Marlena Ludewig auszeichnen, die von Ballwechsel zu Ballwechsel sicherer agierte.

Doch auch die 4. Mannschaft zeigte, daß sie in den Trainingseinheiten fleissig arbeitet und konnte das Ziel, in allen Sätzen im zweistelligen Bereich zu punkten, erreichen. Das junge Team versuchte immer drei Mal zu spielen und auch einige gelungene Angriffsaktionen konnten bestaunt und beklatscht werden. Daß am Ende ein deutliches 25:14, 25:10 und 25:11 stand, tat der Freude bei der Damen IV keinen Abbruch.

Auch bei der 3. Mannschaft kannte der Jubel natürlich keine Grenzen, „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ schallte es nach dem letzten Ballwechsel durch die Pöhlder Turnhalle. Ein besonderes Lob des Trainers hatte sich die Zuspielerin und Pöhlder Lokalmatadorin Malin Klaproth verdient. In allen 6 Sätzen konnte sie mit ihren starken Angaben überzeugen, setzte ihre Angreifer immer wieder geschickt in Szene und sorgte im Derby durch raffiniert rüber gespielte zweite Bälle für einige direkte Punkte.

VTS III: Malin Klaproth, Marlena Ludewig, Sarah Koch, Hannah Krispin, Amelie Seidel, Marie Fahl, Jana Rohland, Teresa Bosse, Lea Lohrengel, Alina Nordmann, Sophie Braun, Lotta Bähnsch.

VTS IV: Djamila Al-Dalati, Jette Arends, Henrike Hofemann, Sara Jorji, Lena Kirchner, Ella Köchermann, Annemarie Steinicke, Emily Tolsdorf, Chiara Zampieri, Lea Zietz.

Beide Teams stellten sich nach Spielende zum gemeinsamen Foto auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.