Volleyballwochenende

Die U20 belegte in Zeven bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften den 11. Platz.
Leider war das Team in der Vorrunde zwei sehr starken Mannschaften (Bad Laer und 1860 Bremen ) zugelost worden.
Gegen beide Mannschaften war ein Sieg zwar nicht möglich, aber besonders das Spiel gegen Bad Laer hat den Mädchen sehr viel Spaß gemacht.
Im 2. Satz erkämpften die VTS-Damen 17 Punkte.

Damit spielte das Team um die Plätze 9 – 12. Einem Sieg über MTV Elm standen Niederlagen gegen Altes Land und Stelle gegenüber.
Die jungen Damen hatten vielleicht etwas mehr erwartet, haben die Atmosphäre der Meisterschaft aber genossen.

Die Ü 31 trat am Sonntag in der Mahnte-Sporthalle zu einem Qualifikationsspiel zur Deutschen Seniorinnenmeisterschaft gegen die SG Aachen an.
Die Gäste machten beim Einspielen einen sehr starken Eindruck, was die Einsatzbereitschaft der VTS-Damen aber erhöhte.
Durch geschickt geschlagene Aufgaben nahmen sie die groß gewachsenen Mittelangreiferinnen aus dem Spiel und griffen durch gute Annahmen und präzisen Spielaufbau
immer wieder erfolgreich an. Dadurch wurden die ersten beiden Sätze mit 25:21 und 25:22 gewonnen.
Im 3. Durchgang stellten sich die Aachener auf ihre Gegner ein und griffen besonders über die Außenpositionen immer wieder erfolgreich an. Sie gewannen den Satz mit 25:15.

Im 4. Satz schlugen die VTS-Damen sehr wirkungsvolle Aufgaben, die den Spielaufbau der Gäste erschwerten und sie zu Fehlern zwangen. Auf beiden Netzseiten wurde um jeden Ball gekämpft.
Am Ende siegten die Gastgeberinnen mit 25:20 und hatten damit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erreicht. Sie feierten mit „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ -Gesang und wurden
von den Zuschauern mit Beifall belohnt.


VTS: A. Hofemann, A. Klaproth, A, Wiedemann, E. Komata, N. Riechel, K. Ludwig, C. Laue, Chr. Vollbrecht, J. Stampke, W, Richters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.