Damen III macht Aufstieg perfekt

Trotz einer 2:3-Niederlage beim direkten Verfolger MTV Geismar hat die 3. Mannschaft des VT Südharz am vergangenen Samstag den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht. Dabei profitierte sie von der anschliessenden Niederlage des MTV gegen die SG Lenglern, die sich damit ihrerseits die Chance auf den Relegationsplatz erspielte.

Nachdem bereits seit längerem feststand, dass 3 Spielerinnen wegen einer Schulveranstaltung fehlen würden, meldeten sich im Verlauf der Woche zwei weitere Stützen der Mannschaft krank. Damit mußte Trainer Christoph Bosse mit dem Minikader von 7 Spielerinnen zu diesem wichtigen Spiel antreten. Schnell wurde klar, daß diese Hypothek zu groß war. Über 2:11 und 5:17 ging der erste Satz leider zu deutlich mit 9:25 verloren. Starke Angabenserien der erfahrenen Spielerinnen von Geismar und deutliche Nervosität auf Seiten der Südharzer liessen den Traum vom Aufstieg ohne Satzverlust jäh zerplatzen.

Doch damit schien ein Druck von den Spielerinnen gewichen zu sein und sie spielten im 2. Satz befreit auf. 25:14 war der Lohn für die deutliche Leistungssteigerung in allen Bereichen. Im Angriff konnten die Vorgaben des Trainers wiederholt umgesetzt werden und die regelmäßig hinter den Block gelegten Bälle von Geismar wurden von der bestens aufgelegten Libera Lotta Bähnsch ein ums andere Mal gekonnt entschärft.

Wer allerdings dachte jetzt wäre der Knoten geplatzt, der sah sich getäuscht. Ein schneller 0:7- und 1:11-Rückstand zu Beginn des 3. Satzes konnte nicht wieder wett gemacht werden und der Satz ging mit 15:25 verloren.

Im 4. Satz entwickelte sich ein spannendes und auf Bezirksklasseniveau teilweise hochklassiges Spitzenspiel. Keins der beiden Teams konnte sich vorentscheidend absetzen. Die jungen VTS-Damen besaßen dabei die Coolness die teilweise unsportlichen Zwischenrufe der zahlreichen Zuschauer in positive Energie umzusetzen und gaben keinen Ball verloren. Viele Bälle wurden vom Boden gekratzt und konnten dann im Angriff gewinnbringend verwertet werden. Vor allem die ins Team gerückten Sarah Koch und Sophie Braun wuchsen teilweise über sich hinaus und punkteten fleissig im Angriff. Zwei Satzbälle wurde noch vergeben, aber der dritte zum 25:23 verwandelt.

Der 5. Satz musste also die Entscheidung bringen und hier machte sich ein wenig der Personalmangel bemerkbar. Am Ende fehlte dem Team ein wenig die Frische was zu einer leicht erhöhten aber entscheidenden Fehlerquote führte. Nach großem Kampf mussten sich die Südharzerinnen mit 11:15 geschlagen geben.

Allerdings war durch den Punktgewinn klar, das Geismar zwei deutliche Siege in den letzten beiden Spielen benötigen würde um die VTS-Damen noch vom Platz an der Sonne verdrängen zu können. Dieses misslang schon im direkt anschließenden Duell gegen die SG Lenglern mit 1:3. Damit hatte die dezimierte VTS-Mannschaft den Aufstieg doch schon perfekt gemacht und kann ohne Druck in den letzten Spieltag am kommenden Samstag gehen.

Dann werden in der heimischen Mahntehalle die SG Lenglern und der TVG Gieboldehausen zu Gast sein, die beide noch auf den zur Aufstiegsrelegation berechtigenden 2. Platz hoffen. Die VTS-Damen werden dann aber voraussichtlich wieder in voller Besetzung antreten können und wollen sich mit zwei Siegen in die Bezirksliga verabschieden. Dabei hoffen sie auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans, bei denen sie sich für die Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedanken wollen.

VTS: Lotta Bähnsch, Sophie Braun, Marie Fahl, Malin Klapproth, Sarah Koch, Alina Nordmann, Jana Rohland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.